Mein FussiFreunde

20.02.2017

Zum Zuschauen verdammt: Boock nicht spielberechtigt!

Unterlagen zu spät eingereicht - Nichts Neues in der Trainerfrage

Winter-Zugang Vincent Boock ist in der Rückrunde zum Zuschauen verdammt. Foto: noveski.com

Seine Verpflichtung sollte bereits ein Vorgriff auf die nächste Saison sein – nun muss Vincent Boock tatsächlich bis zur Spielzeit 2017/18 warten, ehe er in einem Pflichtspiel für den FC Teutonia 05 auflaufen darf. Grund: für den vom SC Victoria an die Kreuzkirche gewechselten Offensiv-Allrounder liegt keine Spielgenehmigung vor, da die Unterlagen beim Verband zu spät eingereicht wurden! Diesen Umstand bestätigten uns sowohl der Hammonia-Spitzenreiter in Person des Ersten Vorsitzenden Diddo Ramm als auch HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki unisono.

„Ja, es ist richtig, dass der Vereinswechsel nicht richtig ausgeführt wurde und der Spieler nicht spielberechtigt ist“, erklärt uns Ramm und fügt an: „Es ist alles schiefgegangen, was nur schiefgehen konnte. Wir haben einen Fehler gemacht, übernehmen die volle Verantwortung und entschuldigen uns beim Spieler dafür. Für ihn tut uns das unglaublich leid, denn er ist ein so toller und astreiner Junge. Wir sind sehr stolz, Vincent Boock bei uns zu haben.“ Da der „Blondschopf“ bei den Teutonen als Vertragsamateur gelistet ist, darf er aber zumindest an Testspielen teilnehmen.

Während bei der Personalie Boock – aus 05-Sicht – bittere Gewissheit herrscht, gibt es bei einer anderen immer noch Fragezeichen. Wer trainiert den designierten Oberligisten in der kommenden Spielzeit? „Wir werden dazu keine Wasserstandsmeldungen abgeben. Denn wir haben den großen Luxus, keinerlei Druck zu verspüren. Wir befinden uns auf der Suche und haben einen engeren Kreis. Es gibt fast täglich neue Bewerbungen.“ Auf Nachfrage lässt sich Ramm nicht aus der Reserve locken. „Mitte/Ende April wird eine Entscheidung fallen.“

Unterdessen unterrichtet uns der Vorstandschef abschließend von einer traurigen Nachricht: Ehrenpräsident Werner Uhlmann ist am 10. Februar 2017 nach langer und schwerer Krankheit verstorben. „Wir trauern um unser ältestes Mitglied und ehemaligen Ersten Vorsitzenden Werner Uhlmann, der seit 1928 ununterbrochen Mitglied in unserem Verein war“, heißt es auf der „Facebook“-Seite des Vereins. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie, den Angehörigen und Freunden Uhlmanns!

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren

Vermarktung: