Mein FussiFreunde

03.06.2015

Altona 93 erhält „Rothosen“-Zuwachs!

Carallo hört auf

Sasels Senkrechtstarter Marco Schiavone (l.) schließt sich dem AFC an. Foto: noveski.com

„Wenn man nur auf die Tabelle guckt, kann man nicht zufrieden sein – aber nach dem großen Umbruch im Sommer und einigen Abgängen im Winter sind wir mit der Entwicklung auch nicht komplett unzufrieden“, sagt Altonas Team-Manager André Jütting. Aber klar sei auch, dass man „in der kommenden Saison eine größere Konstanz an den Tag legen“ will, um „auf jeden Fall einen Platz unter den ersten Fünf“ zu belegen. Nachdem der Verein vor dem letzten Spiel gegen Rugenbergen (2:2), dem unglaubliche 1146 Zuschauer beiwohnten, gleich sechs Akteure verabschiedet hat, kommt nun ein wahres „AFC-Original“ hinzu. Nach unseren Informationen erhält der Kader allerdings auch neues, junges, frisches Blut.

Auf Nachfrage bei Jütting, bestätigte uns dieser den Transfer von Sasel-Jungspund Marco Schiavone! Der 19-Jährige durchlief sämtliche Jugendteams des HSV und wechselte vor der Saison aus der U19 der „Rothosen“ zum TSV. „Wir haben Marco schon länger im Blick, wollten ihn eigentlich nach seiner HSV-Zeit bereits zu uns holen. Damals hat er sich aber noch dazu entschieden, dass er für seinen Ex-Trainer (Danny Zankl, Anm. d. R.) spielen möchte. Jetzt haben wir uns nochmal zusammengesetzt und er wollte auch den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen.“ Der „Sechser“ kam in dieser Hammonia-Spielzeit für die „Parkwegler“ in insgesamt 20 Partien zum Zug, in denen er zwei Treffer erzielte. Hätte sich Schiavone Ende November im Topspiel gegen den TuS Osdorf (0:0) nicht das Schlüsselbein gebrochen, wären wohl noch einige Einsätze mehr hinzu gekommen. Nach Ronny Buchholz (TuS Dassendorf) ist der Deutsch-Italiener der zweite Neue bei 93.

Carallo hört auf

„In so einem jungen Alter ist die Geduld natürlich ganz entscheidend. Das beste Beispiel ist Laurel Aug, der ein halbes Jahr gebraucht hat, bis er sich richtig akklimatisiert hat. Mittlerweile hat er sich regelrecht festgespielt“, so Jütting, der uns zudem das Ende der Liaison mit „Urgestein“ Gian-Pierre Carallo verkündet. „Piero ist jetzt Mitte 30. Er hat uns während der Rückrunde mitgeteilt, dass er es zeitlich einfach nicht mehr schafft, da er selbständig ist.“ Neben Carallo werden auch die beiden Keeper Fabiano Curia (TuS Harsefeld) und Lucas Albracht sowie John Gyimah, Sheriff Kankam, Luka Segedi und „Captain“ Sebastian Clausen die AJK verlassen. „Der Verlust von ‚Clausi‘ ist natürlich nicht so einfach zu kompensieren, aber ihn zieht es jobbedingt nach Bremen“, erklärt Jütting, der den „Traditionsverein“ trotz einer durchwachsenen vergangenen Spielzeit auf einem guten Weg sieht. „Die Entwicklung der Mannschaft geht stetig voran und die Jungs tragen den hohen Umfang, den wir ihnen mit vier Trainingseinheiten unter der Woche anbieten, alle mit. Wir gehen das Ganze sehr professionell an und wollen weg von der Hobby-Schiene.“

Kommentieren

Vermarktung: