Mein FussiFreunde

19.02.2017

Aufgeschlossen: AFC siegt spät und sieht nächsten Cordi-Patzer!

HR verliert Spiel, drei Punkte und Tim Jeske

Die Spieler des AFC bejubeln ihren Sieg gegen die SV Halstenbek-Rellingen. Foto: timelash.de

Der einst so komfortable Vorsprung ist dahin: Nach der 0:1-Heimschlappe gegen den SV Rugenbergen spürt Concordia immer mehr den Atem von Altona 93 und Titelverteidiger TuS Dassendorf. Der „Dreifach-Champion“ machte seine Hausaufgaben in Buxtehude (2:0) – während der AFC daheim gegen die SV Halstenbek-Rellingen die Oberhand behielt. Allerdings dauerte es lange, bis Berkan Algan beruhigt aufatmen und durchpusten konnte…

Dabei überrollten die Hausherren den Gast vor 492 Zuschauern in der Anfangsphase förmlich. Nach nicht einmal 240 Sekunden scheiterte Pablo Kunter am Pfosten, ehe Max Stolzenburg kurz darauf mit seiner artistischen Einlage frei vorm Tor nicht zum Erfolg kam (7.). Aber: aller guten Dinge sind drei – so auch in diesem Fall. Dennis Thiessen mit dem langen Ball tief aus der eigenen Hälfte auf Kunter, der von rechts direkt nach innen passte, wo Nick Brisevac mit dem ersten Kontakt per Flachschuss zur Führung traf (9.)! Zu jenem Zeitpunkt musste man das Schlimmste um die Halstenbeker befürchten. Doch urplötzlich nahmen die Bliemeister-Schützlinge auch am Geschehen teil. Ümit Karakaya wurde von Clifford Aniteye unsanft zu Fall gebracht – Elfmeter. Tim Jeske lief an, schickte Grubba in die falsche Ecke und sorgte mit der ersten gefährlichen Aktion seines Teams für das 1:1 (19.)!

Nick Brisevac (Mitte) brachte Altona mit 1:0 in Führung. Foto: timelash.de

Dieses Gegentor brachte Altona aus dem Konzept. Fahrige, ungenaue Offensivaktionen brachten nicht genug Gefahr – bis auf eine Ausnahme, als Stolzenburg das Längsgestänge traf – so dass es mit dem 1:1 in die Pause ging. In der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff hatten die Gäste ihre beste Phase. Sogar eine Führung schien nun im Bereich des Möglichen. Doch dann: nach einem Foulspiel von Novotny an Jeske musste der Angreifer mit einer Knieverletzung raus. Ein Schock, von dem sich HR nicht mehr erholte. Altona hatte nun mehr zuzusetzen, beherrschte die letzte halbe Stunde und kam zum verdienten Sieg: erst lief der Ball über die rechte Seite, ehe Kunter am zweiten Pfosten den kurz zuvor eingewechselten Chris Pfeifer sah. Dieser nahm aus ganz spitzem Winkel Maß und feuerte das Spielgerät per Linksschuss unter die Latte (74.)! Zehn Minuten später machte Jan Novotny alles klar, als er einen Brisevac-Eckball von rechts wuchtig ins lange Eck schädelte (84.)!

Nur aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses thront Cordi weiter an der Spitze. Doch die aktuelle Formkurve zeigt bei den „Bekkamplern“ eher nach unten. Der lachende Dritte könnte am Ende Dassendorf sein. Die Martens/Hoffmann-Schützlinge haben nun wieder alles in der eigenen Hand. Aber Achtung: auch in der Nordheide wird man das Ergebnis der Cholevas-Elf mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen haben. Der TSV Buchholz 08 ist ebenfalls in absoluter Schlagdistanz - und das trotz der Nullnummer gegen BU.


Die große Bilder-Show zum AFC-Sieg liefert timelash.de!

Kommentieren

Vermarktung: