Mein FussiFreunde

17.01.2016

Blitzturnier – Favorit Sasel mühsam zum Sieg!

Ahrensburg ärgert Hammonia-Leader – Falke düpiert Gastgeber

Sasels Nico Zankl traf gegen den HFC Falke einmal selbst und bereitete das 1:0 per Ecke vor. Foto: noveski.com

Der TSV Sasel hat zu Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde gleich mal an das Abschneiden der ersten Saisonhälfte angeknüpft. Der Hammonia-Primus triumphierte beim Blitzturnier in Ahrensburg – versprühte dabei allerdings noch nicht den altbekannten Glanz. „Jede Truppe hat eine gute Halbzeit gespielt“, befand Falke-Coach Dirk Hellmann nach dem Turnier, das nach dem Motto „Jeder gegen jeden“ über jeweils 45 Minuten gespielt wurde. Neben Sasel und Falke war noch der gastgebende Ahrensburger TSV am Start.

In der ersten Partie auf verschneitem Geläuf auf dem Stormarnplatz überraschte Kreisklassist HFC Falke den klassenhöheren Gastgeber mit sehr gefälligem Spiel. „Wir sind hervorragend aus dem Winterschlaf gekommen“, konstatierte Hellmann. Nach gerade einmal zehn absolvierten Minuten war es Niklas Koopmann, der sich nach feinem Zuspiel aus halbrechter Position von Yannick Bräuer am Fünfmeterraum behauptete und den Ball über die Linie spitzelte. Ein „toll vorgetragener Angriff“ führte nach einer guten halben Stunde zum vorentscheidenden 2:0 für die „Falken“: Nach einem Ballgewinn war es erneut Koopmann, der rund 40 Meter vor dem gegnerischen Tor auf links Marcell Voß durchstarten sah. In dessen scharfe Hereingabe rutschte im Zentrum David Rogge hinein und verwertete gekonnt! Lediglich 120 Sekunden später war es abermals der an allen drei Toren beteiligte Koopmann, der den Ahrensburger Fänger mit seinem Schuss aus 16 Metern vor eine Herausforderung stellte. Den „Rebound“ schnappte sich Voß und nagelte das Leder unter die Latte – 3:0! Der ATSV kam nur noch zum Ehrentreffer, als der HFC in einer Drei-gegen-Eins-Situation im eigenen Sechzehner das Nachsehen hatte. Eine Hereingabe von rechts schoss Thomas Berlin aus 14 Metern ins linke untere Toreck ein! „Ein absolut verdienter Erfolg! Wir hatten mehr Ballbesitz, mehr Torchancen, richtig tolle Spielzüge und waren sehr griffig“, zeigte sich Falke-Übungsleiter Hellmann hochzufrieden.

Marcell Voß (r.) trug sich für den HFC Falke in die Torschützenliste ein. Foto: KBS-Picture.de

Nach minimaler Pause musste der Kreisklassen-Leader gegen einen ausgeruhten und frischen Hammonia-Spitzenreiter Sasel ran. Und der Favorit wurde seiner Rolle schnell gerecht. Nach gerade einmal zwei gespielten Minuten nickte Ken Niederstadt einen Zankl-Eckball in vollem Tempo schulbuchmäßig ins lange Eck ein, ehe Nico Zankl seine Klasse demonstrierte und das Spielgerät aus halbrechter Position – nachdem er noch einen Haken schlug – mit Gefühl in den linken Knick schlenzte. 2:0 TSV! „Danach haben wir es etwas besser in den Griff bekommen“, so Hellmann, der aber gleichzeitig anfügte: „Natürlich hatte Sasel nach wie vor wesentlich mehr Ballbesitz, aber wir haben es zumindest geschafft, dass sie auch mal den einen oder anderen längeren Ball spielen mussten.“ Falke schaltete in einige Situationen gut um, nur der letzte Pass wollte nicht an den Mann kommen. Timo Braasch verzog aus 18 Metern knapp, ein Schuss von Ben Mayer stellte Todd Tuffour vor keine Schwierigkeiten. Auf der anderen Seite war die Zankl-Elf zweimal im Pech, als das Aluminium einen weiteren Torerfolg verhinderte. Unter anderem senkte sich ein Zankl-Freistoß auf den Querbalken. Schlussendlich blieb es beim 2:0 für Sasel. „Hochverdient“, bilanzierte Hellmann.

Dass bei den „Parkweglern“ allerdings noch nicht alles nach Plan läuft, verdeutlichte das abschließende Spiel gegen Kreisligist Ahrensburg. Der Rang-Dritte der Sechser-Staffel stand sehr geordnet, war emsig und bissig in den Zweikämpfen. Während Sasel nun zu behäbig agierte und wenig Tempo im eigenen Spiel hatte. Nach jeweils zwei guten Chancen auf beiden Seiten – wobei die Müller-Equipe sogar die besseren hatte – blieb es bei der Nullnummer. Selbst TSV-Obmann Marcus Motan gestand: „Absolut verdient.“ Mit vier Punkten sicherte sich der klassenhöchste Teilnehmer den Turniererfolg! Auf den Plätzen folgten der HFC Falke und Ahrensburg. „Es war eine gelungene Veranstaltung“, lautete Hellmanns Fazit.

Kommentieren

Vermarktung: