Mein FussiFreunde

02.03.2016

Die Kiste geht an Ziller!

Liga-Leihgabe des SVR zwingt schwache SVB in die Knie

Rugenbergens Liga-Leihgabe Patrick Ziller schnürte einen Doppelpack. Foto: KBS-Picture.de

Der Übungsleiter der Gäste marschierte entnervt von dannen, wollte sich nicht zum Spiel seiner Mannschaft äußern: Tatsächlich war der Auftritt der SV Blankenese im Nachholspiel beim SV Rugenbergen II nur in den ersten fünf Minuten bezirksligareif. In der Folge dominierten die Bönningstedter das Geschehen fast schon nach Belieben, scheiterten aber ein ums andere Mal am hervorragenden SVB-Keeper Farooz Khan – hatten schlussendlich aber doch einen überragenden Dreifach-Vorbereiter und eine bekannte Liga-Leihgabe als Doppel-Torschützen in ihren Reihen.

Zwischen der dritten und der 67. Spielminute verlebte SVR-Fänger Enrico Carl einen ruhigen, allerdings äußerst kalten und verschneiten Abend im Sportzentrum Bönningstedt. Gleich zu Beginn des Duells musste sich der 30-Jährige gegen Blankenese Leon Laskowski – von Martin Groth in Szene gesetzt – auszeichnen (3.). Fortan agierte allerdings fast nur noch ein Team – und das waren die Krenzk-Kicker. Nachdem Khan von Rugenbergens Dimitrios Kokaridas bereits umkurvt wurde, mussten gleich drei Blankeneser Verteidiger auf der Linie retten (9.). Wenig später zirkelte Nils Schulz ein Zuspiel von Max Gerckens aus circa 18 Metern platziert ins rechte untere Toreck – diesmal war der Torsteher der Gäste chancenlos (25.)! Noch vor der Pause legte Rugenbergens U23 nach: Wieder war es Gerckens, der diesmal Liga-Leihgabe Patrick Ziller bediente. Der ehemalige Meisterakteur des FC Elmshorn vollendete gekonnt zum 2:0 (41.)!

Nach der Pause nahm der Schneefall weiter zu – die Partie an Tempo ab. Die Krenzk-Schützlinge hatten keine große Mühe, die Führung zu verwalten, wurden vom Heine-Team kaum gefordert. Erst in Minute 67 war es der wenige Augenblicke zuvor eingewechselte Dominik Schneider, der mit seinem Abschluss die Standfestigkeit von Carl testete. Dieser bestand mit starker Fußabwehr. Kurz darauf hatte Dominik Radzuweit vom Punkt aus die Chance, das Ergebnis weiter in die Höhe schnellen zu lassen. Wenn da nicht „Teufelskerl“ Khan gewesen wäre (70.)! Der Schlussmann, der als einziger Blankeneser zu überzeugen wusste, parierte den Strafstoß exzellent – und neun Minuten vor Ultimo auch gegen Max Scholz. Von seinen Vorderleuten wurde er jedoch im Stich gelassen: Amado Nana, der bis zu diesem Zeitpunkt in der Innenverteidigung einen tadellosen Job ablieferte, brachte Max Gerckens zu Fall – Elfmeter Nummer zwei! Nun übernahm der „Chef“ höchstselbst: Patrick Ziller verwandelte im wahrsten Sinne des Wortes eiskalt zum 3:0-Endstand (87.)!

Während Blankenese dem dritten Abstieg am Stück weiter äußerst nahe ist, machte Rugenbergen II einen Sprung auf Tabellenplatz fünf der Bezirksliga West. Wie Trainer Guido Krenzk die Begegnung gesehen hat, erfahrt ihr im unten angehängten Video!


Kommentieren

Vermarktung: