Mein FussiFreunde

21.09.2014

Ebbecke-Gala gegen freundliche Gäste

Wedel macht mit Sperber kurzen Prozess

Hendrik Ebbecke war am heutige Sonntag von der Sperber-Defensive kaum zu stoppen. Foto: KBS-Picture.de

Wirklich den Platz verlassen wollte das Gesicht des Spiels nicht. In der 73. Minute bat das Wedeler Trainergespann Hendrik Ebbecke zum warmen Applaus. Den hatte der Jungspund nach auffälligem Spiel, zwei eigenen Treffern und zwei Vorlagen auch redlich verdient. Die Gäste vom SC Sperber machte des dem WTSV allerdings auch sehr leicht, den vierten Sieg der Saison einzufahren.

Ohne den beruflich verhinderten Carsten Gerdey wollte Sperber einen großen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld machen, allerdings sahen die Raubvögel selten wirklich gut im Elbestadion aus. So auch heute! Nach nicht einmal fünf Minuten kombinierte Wedel stark über die rechte Seite, Celic mit der Hereingabe ins Zentrum und Sturmführer Freundt mit der richtigen Bewegung auf den ersten Pfosten – 1:0!

Ebbecke dreht auf

Schnürte einen Doppelpack: Anton Freundt. Foto: KBS-Picture.de

In der Folge suchte Sperber nach Antworten. Durch Freistöße und Eckbälle hätte der SCS sich zurück ins Match bringen können, doch die Lufthoheit blieb bei den Hausherren, die zudem noch eiskalt konterten. Schnelles Umschalten, Mittelfeld überbrückt und Hinze bediente Ebbecke, der per Flachschuss aus 15 Metern traf. Es kam noch besser, denn die Effizienz blieb den Rolandstädtern hold: Traumflanke Ebbecke, gutes Timing im Kopfball von Freundt und schon stand es 3:0. Nachdem erneut Ebbecke sich gegen drei Spieler durchsetzte und Thomas Koster ins lange Eck einschob, war die Messe gelesen.
Wedels Torsteher Firgens musste lediglich in Minute 44 ordentlich zupacken, als er einen Abschluss aus 13 Metern über den Querbalken lenkte. Sperber insgesamt zu lieb, mit zu wenig Gegenwehr und dazu defensiv sehr anfällig.

Auslaufen in Hälfte zwei

Wedel nahm nach der Pause allerdings auch mächtig Druck vom Gas. Die Spielqualität verflachte. Einzig der tolle Eggers-Pass über 40 Meter mitsamt Ebbecke-Knaller aus halblinker Position – 5:0! Pudelwohl fühlte sich der 22-Jährige, nicht umsonst hätte der Rechtsfuß wohl auch gerne durchgespielt. Lob gab es vom Coach Heiko Barthel: „Ebbe hat schon die letzten zwei Wochen stark trainiert, bei Victoria kam er noch nicht zum Zug. Hier und heute hat er die richtige Antwort gegeben.“

Sperber präsentierte sich einmal mehr als der freundliche Gast. Die „sehr sympathische Truppe“, wie Thorsten Zessin sie charakterisierte, wird so nur schwer auf weitere Auswärtszähler kommen.

Kommentieren

Vermarktung: