Mein FussiFreunde

09.01.2016

Elazig-Coup: „Star-Ensemble“ bekommt Zuwachs!

Regionalliga-Erfahrung an der Wendenstraße

Jubelt künftig an der Wendenstraße: Cem Cetinkaya wechselt zum FC Elazig Spor. Foto: noveski.com

Es ist ja nicht so, als wäre der Kader des Landesliga-Aufsteigers FC Elazig Spor von den Namen her nicht ohnehin schon gut besetzt. Nun erhält der Kader des Hansa-Ligisten prominenten Zuwachs. Coach Ayhan Türkkan hat zwei weitere Akteure an Land gezogen – darunter einen regionalligaerfahrenen Ex-Victorianer, der die gesamte Jugend des FC St. Pauli durchlief.

Voller stolz lässt uns Türkkan wissen, dass er seinen „absoluten Wunschspieler“ für Elazig Spor gewinnen konnte: Cem Cetinkaya gehört ab sofort dem Kader des Tabellenzwölften, der allerdings noch drei Partie mehr als die Konkurrenz in der Hinterhand hat, an! „Cem ist der Spieler, den ich schon lange im Team haben wollte. Wir standen schon im Sommer lose in Kontakt. Ich freue mich jetzt einfach, dass es geklappt hat. Ein wichtiger Faktor war sicherlich der, dass viele Freunde von ihm bei uns spielen.“, so Türkkan, der anfügt: „Cem kann ein absolutes Aushängeschild des Vereins werden, es ist auch ein Ausrufezeichen an diejenigen, die uns schon für tot erklärt haben.“ Mit Deniz Herber, Fatih Gürel, Andreas Goldgraebe oder auch dem Ex-Türkei-Profi Volkan Al ist der Kader von Elazig mehr als nur gut bestückt. „Da sieht man mal, was für eine Qualität wir zusammen getrommelt haben und man darf nicht vergessen, dass wir erst seit fünf Jahren dabei sind. Ich denke, dass die erste Elf wirklich aus guten, sogar sehr guten Fussis besteht – mit denen kann man durchaus viel erreichen.“

Mit dem SC Victoria wirbelte Cetinkaya in der Regionalliga Nord. Foto: noveski.com

Cetinkaya ist in der Offensive nahezu überall einsetzbar, ob auf dem Flügel oder auch ganz vorne in der Spitze. Mit 32 Regionalliga- und 164 Oberliga-Einsätzen (26 Tore, 31 Assists) verfügt Cetinkaya über allerhand Erfahrung – und das mit gerade einmal 27 Jahren. In der Hinrunde lief der „Flügelflitzer“ noch für den FC Türkiye im Hamburger Oberhaus auf. Nach unseren Informationen waren gleich mehrere Oberligisten an Cetinkaya dran – unter anderem sein Ex-Klub Meiendorf und Concordia. Ein weiterer Neuer an der Wendenstraße ist Fatih Koc, der zuletzt beim Barsbütteler SV aktiv war.

„Natürlich sahen wir in den letzten Spielen vor der Winterpause etwas unglücklich aus, aber dafür gibt es auch Gründe. Das große Unglück für den Verein ist, dass wir auf dieser Anlage beheimatet sind. Wir können kaum trainieren, ständig fallen Spiele aus. Uns war schon klar, dass wir das Niveau kaum halten würden können“, erklärt Türkkan, der mit seinem Team aber weiter klare Ziele verfolgt. „Wir haben noch drei Nachholspiele und alles ist so eng beieinander. Mit dem Kader, den wir haben, sollte das obere Drittel schon auch unser Ziel sein und man sollte uns nicht zu schnell abschreiben!“

Kommentieren

Vermarktung: