Mein FussiFreunde

11.03.2016

Entgegengesetzte Formkurven

Bezirksliga Süd: FTSV Altenwerder – Störtebeker SV (Sonntag, 15:00 Uhr)

Am kommenden Sonntag trifft der FTSV Altenwerder auf den Störtebeker SV. Altenwerder schlug die Reserve des BSV Buxtehude am Sonntag mit 1:0 und hat somit Rückenwind. Der SSV musste am letzten Spieltag die 20. Niederlage einstecken, will aber auch dieses Mal wieder alles geben, um endlich den ersten Saisonsieg feiern zu können.

Der FTSV Altenwerder wird nach dem Abstieg in der letzten Saison den direkten Wiederaufstieg anstreben. Ein gutes Vorzeichen: Auf heimischem Terrain läuft es diese Saison für den Gastgeber wie am Schnürchen (7-1-3). Bislang fuhr die Elf von Thorsten Bettin zwölf Siege, ein Remis sowie fünf Niederlagen ein.

Mit nur einem Zähler auf der Habenseite ziert der Störtebeker SV das Tabellenende der Bezirksliga Süd. 17:112 – das Torverhältnis des Gasts spricht eine mehr als deutliche Sprache. Auf des Gegners Platz hat das Team von Rene Peim noch Luft nach oben, was die Bilanz von erst einem Zähler unterstreicht. Über die Hälfte dieser Saison wurde bereits gespielt. Doch das Schlusslicht hat auch jetzt noch keinen einzigen Sieg auf dem Konto.

Mit im Schnitt mehr als zwei geschossenen Toren pro Partie gehört der Sturm von Altenwerder zu den besten der Liga. Nun gehört die Defensive des SSV nicht zu den Dichtesten. Trainer Rene Peim muss sich also etwas einfallen lassen, will er mit seiner Mannschaft gegen den FTSV Altenwerder nicht untergehen. Bei Altenwerder sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Dreimal in den letzten fünf Spielen verließ der Absteiger das Feld als Sieger, während der Störtebeker SV in dieser Zeit sieglos blieb. Formstärke und Tabellenposition sprechen für den FTSV Altenwerder. Der SSV bleibt die Rolle des Herausforderers.

Kommentieren

Vermarktung:

Aufstellungen

FTSV Altenwerder

Noch keine Aufstellung angelegt.

Störtebeker SV

Noch keine Aufstellung angelegt.