Mein FussiFreunde

20.01.2016

Ex-Dassendorf-Angreifer vor Wechsel zu Inter 2000!

„Wollen frühzeitig mit den Planungen für die Bezirksliga beginnen“

Der ehemalige Dassendorfer Ilias Jawan Shir steht vor einem Wechsel zum Kreisligisten Inter 2000. Foto: KBS-Picture.de

Seit zweieinhalb Jahren nimmt Inter 2000 am Spielbetrieb teil und peilt in dieser Spielzeit bereits den Sprung in die Bezirksliga an. Einer, der von Anfang an dabei ist: Ali Yasar. Der 29-Jährige, der in der Hansestadt bereits für diverse höherklassige Klubs unterwegs war und 95 Oberliga-Einsätze vorweisen kann, hat bereits etliche Spieler für den Klub gewinnen können und peilt nun den nächsten Coup an.

Im Testspiel gegen den klassenhöheren Süd-Ligisten RW Wilhelmsburg mischte Ilias Jawan Shir munter mit. Nicht nur das. Inter fegte den Kontrahenten mit 8:1 vom Platz – Shir erzielte vier Buden! „Wir hoffen, ihn jetzt frei zu bekommen, damit wir für die Rückrunde gut gewappnet sind - so dass einem Aufstieg nichts mehr im Wege steht“, lässt uns Yasar auf Nachfrage wissen. Der 25-jährige Angreifer machte seinerzeit auf sich aufmerksam, als er mit seinem „Heimklub“ ASV Hamburg die TuS Dassendorf aus dem Oddset-Pokal warf. Shir spielte dabei so groß auf, dass der amtierende Oberliga-Meister ihn sofort verpflichtete. In der Rückserie der Saison 2013/2014 absolvierte Shir zehn Spiele für die „Wendelwegler“ – in der darauffolgenden Saison kam er in neun Partien, zumeist von der Bank aus, zum Zug. Insgesamt verbuchte er in seinen 19 Einsätzen zwei Tore, ehe es ihn im Winter zurück zum ASV zog. Nun schlägt er seine Zelte mit großer Wahrscheinlichkeit in der Kreisliga auf.

Hier noch im Dress des Bramfelder SV: Inter-Knipser Ali Yasar. Foto: KBS-Picture.de

Der 25-Jährige wäre nicht der einzige höherklassig erfahrene Akteur, der bei Inter anheuert. „Kurz nachdem der Verein von guten Bekannten aus alten GSK-Zeiten gegründet wurde, kamen die Verantwortlichen auf mich zu und wollten, dass ich ihnen nicht nur spielerisch weiterhelfe, sondern auch gute Jungs, die bereit wären, mir zu folgen und diesen Schritt mitzugehen, heran hole“, verrät Yasar, der mit Ertan Sahin (V/W), Kaveh Raschidy (Meiendorfer SV) und Mehmet Yilmaz (FSV Geesthacht) die ersten namhaften Zugänge für den Klub an Land zog. „Es sind nach und nach immer mehr gute Jungs dazu gekommen.“ Für den Angreifer, der in seiner Jugend für den SC Concordia und VfB Lübeck aktiv war, ist diese Zeit aber nicht ganz Ohne gewesen: „Ich war am Anfang Spieler, Trainer und Manager zugleich. Mittlerweile hat aber Sercan Topbas, der Sohn von Gründer Ramazan Topbas, das Traineramt übernommen.“ Ein Engagement von Yasar hing jedoch von einigen Faktoren ab, wie er uns erzählt. „Ich habe gleich im ersten Gespräch gesagt, das ich nur kommen würde, wenn es wirklich das Bestreben gibt, die Mannschaft hoch zu bringen. Als erstes kurzfristiges Ziel wurde der Aufstieg in die Bezirksliga ausgegeben – am besten per Durchmarsch. Auch die Landesliga wird nun schon ins Visier genommen! Nach dem Aufstieg aus der Kreisklasse stehen wir nun ja auch in der Kreisliga als Tabellenzweiter ganz gut dar und ich denke, dass wir auch in diesem Jahr den Aufstieg schaffen werden!“

„Den Abstand auf Platz drei so groß wie möglich halten“

Dass noch eine ganze Menge Arbeit auf Team und Offizielle wartet, verdeutlicht jedoch schon der Blick auf die Tabelle. Zwar rangiert Inter 2000 auf einem hervorragenden zweiten Platz, der Rückstand auf Primus Juventude beträgt allerdings schon 14 Punkte – auch wenn die Topbas-Kicker noch zwei Partien mehr in der Hinterhand haben. „Juventude hat eine wirklich gute Truppe und ich denke, sie werden auch am Ende ganz oben stehen – auch wenn wir in der Rückrunde gegen sie gewinnen sollten, werden sie woanders keine Punkte lassen. Ziel ist es, den Abstand auf Platz drei so groß wie möglich zu halten, damit man eventuell schon frühzeitig mit den Planungen für die Bezirksliga beginnen kann.“ Um dieses Ziel zu erreichen, hat man im Winter personelle weiter nachgelegt. „Unser Ziel war, dass man sich in der Breite verstärkt und eventuell einen ‚dicken Fisch‘ an Land zieht.“ Mit Ilias Jawan Shir dürfte dieses Unterfangen geglückt sein. Zudem unterstreichen die Verpflichtungen von Ömer Gürel – Bruder von Elazig-Knipser Fatih –, Necati Kayahan (beide HT 16) sowie Hakan Akkilic (Einigkeit Wilhelmsburg) und Cem Sahin (ASV Hamburg) die Aufstiegsambitionen von Inter 2000.

Kommentieren

Vermarktung: