Mein FussiFreunde

10.01.2016

Ex-TuRaner Boldt wird „Uhle“!

TBS Pinneberg siegt bei widrigem Wetter an der Beethovenstraße

Marcel Boldt möchte auf seinem Weg zurück so viele Spielminuten wie möglich sammeln. In der Rückserie wird dies bei UH-Adler der Fall sein. Foto: noveski.com

Lausige Temperaturen und strömender Regen: Ohne Frage, es gibt sicherlich bessere Bedingungen für einen Härtetest in der Vorbereitung auf die Rückrunde. An der Beethovenstraße feierte Marc Zippel außerhalb des Hallengevierts sein Debüt als Chefcoach beim Landesligisten TBS Pinneberg. Gegner war der heimische SV Uhlenhorst-Adler, der ein weiteres neues, wenngleich auch nicht ganz unbekanntes, Gesicht in seinen Reihen begrüßen darf: Der ehemalige Mittelfeld-Allrounder von TuRa Harksheide, Marcel Boldt, wird sich in der Rückrunde den „Uhlen“ anschließen!

Auch bei TBS Pinneberg war zu Beginn ein Rückkehrer dabei: Fatih Simsek kehrte von Union Tornesch an die Müßentwiete zurück und führte sich gleich einmal gut ein. In der 31. Spielminute war es jener Simsek, der einen Pekdemir-Eckball von links am ersten Pfosten stehend ins lange Eck einköpfte. Zuvor verpasste Felix Dellert, der eine Buchholz-Hereingabe nicht unter Kontrolle bekam, eine mögliche UH-Führung. Auf der Gegenseite rettete Keeper Robert Block stark gegen den frei auf ihn zueilenden Mikail Pekdemir, ehe dieser das 1:0 für den klassenhöheren Hammonia-Ligisten vorbereitete.

Unmittelbar nach dem Rückstand klatschte ein 22-Meter-Geschoss von Sascha Musal an den rechten Außenpfosten. Der Bezirksligist hielt richtig gut dagegen – hatte nach dem Wechsel die riesengroße Chance auf den Ausgleich, als Dellert einen Kopfball nach Buchholz-Flanke um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei setzte. Doch auch TBS zeigte sich bei diesen nasskalten Bedingungen engagiert und hätte den Deckel vorzeitig drauf machen können. Schlussendlich blieb es beim 1:0-Sieg für die Gäste und die Erkenntnis: „Dafür, dass wir am gestrigen Tag noch bis zum späten Abend beim Hallenturnier in Pinneberg aktiv waren, ist das sehr ordentlich gewesen“, befand Marc Zippel.

Sehr positiv: Nach seinem schweren Arbeitsunfall im Oktober 2014 ist Marcel Boldt auf dem besten Weg zurück. „Mir ist wichtig, dass ich wieder spielen kann und auf meine Einsätze komme. Hier erhalte ich die Chance dazu“, so der 27-Jährige, der über den Kontakt zu Florian Simon, mit dem er beim Bramfelder SV zusammen spielte, bei UH-Adler gelandet ist. Da Boldt in der Hinserie allerdings zu einem Kurzeinsatz für TuRa Harksheide kam und ihm aktuell noch die Freigabe seines Ex-Vereins fehlt, dürfte er erst am 19. März wieder ein Pflichtspiel für den neuen Verein bestreiten. Neben Sven Drews und Marc Becker ist Boldt der dritte Winter-Zugang an der Beethovenstraße. Neben den bereits vermeldeten Abgängen von Nico Schrum und Niko Sideris wird auch Tim Sobek künftig nicht mehr zum Aufgebot zählen. Sobek zieht's zu seinem Ex-Coach Holger Hanssen nach Winterhude.

Kommentieren

Vermarktung: