Mein FussiFreunde

14.01.2016

Falke: „Kader wieder komplett!“ – Neuzugänge gefunden!

Trainingseinheit mit Wasserball-Bundesligist

Marcell Voß (weiße Kappe) mit den Bundesliga-Wasserballerinnen des ETV. Co-Trainerin Heidi stimmt ihre Mädels auf den Vergleich ein. Foto: HFC Falke

Der HFC Falke ist seit dieser Woche wieder in die Vorbereitung gestartet und schafft hinsichtlich der Kaderaufstellung weitere Fakten. Neben einem weiteren Torsteher gesellt sich auch ein Defensiv-Allrounder zum Team von Trainer Dirk Hellmann, der seine Falken am Mittwoch in die Hände der Bundesliga-Wasserballerinnen des Eimsbütteler TV gab. „Eine Topeinheit, die genau in die Trainingsgestaltung passte.“

„Die Jungs haben das gut gemacht“, verteilte der sympathische Holländer Henk Ronhaar, Headcoach der Bundesliga-Wasserballerinnen des ETV, Komplimente an die Fußballer des HFC Falke. Ihnen standen die Mühen der vorangegangenen 120 Minuten ins Gesicht geschrieben. „Müde Beine und Muskelkater werden sie sicherlich ein paar Tage begleiten. Es hat allen, auch meinen Mädels, viel Spaß gemacht“, so Ronhaar. Ebenfalls hocherfreut zeigt sich Falken-Coach Hellmann: „Es ging hier nicht nur um Abwechslung im Trainingsalltag, sondern vornehmlich um einen Reizpunkt für die Muskulatur – auch Muskelbereiche, die sonst im Fußball seltener genutzt werden. Ebenfalls glaube ich, dass es den Spielern gut tut, zu sehen, wie in anderen Sportarten trainiert und gearbeitet wird. Wir reden hier von einer Mannschaft, die in der höchsten Liga Deutschlands spielt. Die Mannschaft trainiert viermal, spult ein unglaubliches Pensum ab, reist am Wochenende zu Auswärtsspielen nach Chemnitz oder Heidelberg und wir reden nicht von einer Sportart, in der es finanzielle Entschädigung oder ähnliches gibt. Nein, sie zahlen sogar ihre Badeanzüge selbst. Eine solche Hingabe für seinen Sport, entgegen schwerster Rahmenbedingungen, ist einfach nur beeindruckend.“

Loether und Bischoff komplettieren den Kader

Knallharte Zweikampfführung: Sebastian Loether wechselt die Farben und schließt sich dem HFC Falke an. Foto: KBS-Picture.de

Ein erneuter Ausflug ins nasse Element ist mehr als wahrscheinlich. Neben der kraftraubenden Trainingsarbeit konnten die Verantwortlichen aber auch eine doppelte Kaderauffrischung bekanntgeben. Mit Niclas Bischoff (25) gesellt sich ein weiterer Torsteher vom SC Egenbüttel zum Falken-Tross. „ Niclas hat somit seinen großen Wunsch beim HFC Falke zu spielen mit einem halben Jahr ‚Verspätung’ verwirklicht. Er wollte bereits an den Sichtungstrainings letzten April teilnehmen, musste jedoch auf Grund einer Verletzung absagen. Jetzt hat es aber endlich geklappt“, erklärt Obmann Nils Kuntze-Braack auf der HFC-Homepage.
Für die Defensivabteilung kommt für das Trainerteam kein Unbekannter. Sebastian Loether (31) spielte mit dem Duo Hellmann/Dobirr beim Wedeler TSV und bringt entsprechende Landesliga-Erfahrung mit. Der Rechtsfuß ist in der Viererkette variabel einsetzbar und komplettiert den Kader. Nach Offensivspieler Timo Oehlenschläger (Groß-Flottbek) der dritte Neue beim Kreisklassen-Spitzenreiter. „Wir haben damit nach den Abgängen unsere gewünschte Kadergröße wieder hergestellt. In der Hinrunde haben wir gesehen, wie schnell es bei einer Verletztenmisere gehen kann“, so Hellmann, dem teilweise nur ein Feldspieler als Ersatz zur Verfügung stand. „Wir blicken aus Kadersicht sehr positiv auf die letzten zwölf Partien. Jetzt beginnt die Vorbereitungsarbeit, die wir konzentriert und hochmotiviert angehen wollen. Wir haben in 2016 einiges vor!“
„Bedanken müssen wir uns bei den zwei abgebenden Vereinen SC Egenbüttel und Wedeler TSV. Beide haben den Spielern ohne irgendwelche Forderungen die Freigabe erteilt. Dies ist ja leider im Amateurfußball nicht mehr der Normalfall. Von dieser Art des Miteinanders können sich eine Vielzahl anderer Vereine eine große Scheibe von abschneiden“, so Hellmann abschließend.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung: