Mein FussiFreunde

19.12.2015

„Famoser Jahresabschluss“ – „Schanze“ II macht den HSV III rund!

Bezirksligist nimmt den Landesligisten auseinander

Aufgrund des Zuschauerandrangs mussten einige Polizeikräfte für ein (meistens) friedliches Miteinander sorgen. Foto: facebook/SCS II

„Ich hielt es im Vorfeld nicht für unmöglich, dass Spiel zu gewinnen – aber mit solch einem Auftritt konnte man nicht rechnen“, war Mattes Sandhop, Übungsleiter des SC Sternschanze II auch Stunden nach dem Abpfiff des Holsten-Pokal-Achtelfinals gegen den klassenhöheren Hamburger SV III noch komplett aus dem Häuschen. „Die Stimmung war der Wahnsinn und bei uns hatten alle Spieler heute absolut ihre Höchstform!“ Nur kurzzeitig sorgten ein paar „Chaoten“, die sich HSV-Anhänger nennen, für ein negatives Bild, als sogar Ordner und Polizisten eingreifen mussten. Doch dieser unschöne Zwischenfall wurde vom beeindruckenden Auftritt der Schanzenkicker in den Schatten gestellt.

Bereits nach einer halben Stunde staunten die rund 300 anwesenden Besucher nicht schlecht, denn zu diesem Zeitpunkt hieß es bereits 3:0 für den Underdog! Matthis Dauelsberg (5.), Jan Saunier (23.) und Julius Skarka (29.) schockten die „Rothosen! Das alles ohne Top-Torjäger Christian Moriße, der in der Liga bereits 18 Mal traf, und weiteren Leistungsträgern, die ebenfalls nicht an Bord waren. „Wir haben heute mal was anderes gemacht als sonst, in einem 4-1-4-1-System gespielt und etwas defensiver gestanden“, gab Sandhop zu Protokoll. „Der HSV hatte zwar viel Ballbesitz, aber wirklich zwingend waren sie nicht.“ Zwar gelang dem einmal mehr treffsicheren Nikola Zeba unmittelbar vor der Pause noch der Anschlusstreffer (42.), doch zu mehr sollte es nicht reichen. Stattdessen machte der überragende Saunier per Doppelschlag (86., 89.) den Deckel drauf und schoss sein Team zu einem in der Form sicherlich nicht für möglich gehaltenen 5:1-Triumph über den klassenhöheren Hammonia-Ligisten!

Gäste-Coach Karch wollte die ungeheure Verletztenliste (Heuer, Schaube, Nadi, Rostami, Surek, Thihatmar, Kozina, Burtakucin, Yasar, Harling und Subay fehlten allesamt) nicht als Ausrede geltend machen. „Natürlich ist es so, dass man diese Anzahl an Ausfällen irgendwann nicht mehr kompensieren kann, aber ich bin nicht der Typ, der sich darüber beschwert. Dieses Gejammer passt nicht zu uns. Die Fehler, die uns heute unterlaufen sind, werden wir in der Vorbereitung auf die Rückrunde genauestens aufarbeiten. Ich haue aber nicht auf die Mannschaft drauf, denn die Leistung spiegelt meine Art als Trainer wieder. Vielleicht habe ich die eine oder andere falsche Entscheidung getroffen. Nichtsdestotrotz muss man sagen, dass wir ein überragendes Jahr 2015 gespielt haben. Daran ändert auch das heutige Spiel nichts. Sternschanze war sehr konsequent in der Chancenverwertung und wer fünf Tore macht, hat auch verdient gewonnen.“ Sein Gegenüber bilanzierte: „Auch in der Höhe war dieser Sieg echt verdient. Für uns als Verein war das nochmal ein super Spiel, nach einem fantastischen Jahr – mit großem Support unserer Fans!“

Kommentieren

Vermarktung:

Aufstellungen

SC Sternschanze II

Noch keine Aufstellung angelegt.

Hamburger SV III

Noch keine Aufstellung angelegt.