Mein FussiFreunde

11.02.2016

Fix! Fischer übernimmt den VfR Horst!

Ehemaliger Pinneberg-Coach verlässt den "Hamburger Raum"

Sympathieträger Michael Fischer verlässt den "Hamburger Raum" und heuert in Schleswig-Holstein beim VfR Horst an. Foto: noveski.com

Die vielen Spekulationen und das eifrige Werben haben ein Ende: Michael Fischer hat eine neue Aufgabe als Trainer gefunden. Der 48-Jährige, der im Winter nach zehneinhalb Jahren beim VfL Pinneberg gehen musste, heuert in Schleswig-Holstein beim VfR Horst an! Der Süd-West-Verbandsligist rangiert auf dem zweiten Tabellenplatz und strebt ambitionierte Ziele an. „Es ist fußballerisches Neuland für mich, aber eine sehr spannende Aufgabe“, bestätigte uns „Fischi“ sein neues Tätigkeitsfeld.

Auf der „facebook-Seite“ des VfR Horst heißt es:

Michael Fischer (ehemaliger Trainer des VfL Pinneberg) übernimmt ab der Saison 2016/17 den Trainerposten unserer Liga-Mannschaft. Bevor Michael seine Hauptaufgabe im Sommer antritt, wird er uns schon frühzeitig im Verein zur Verfügung stehen. Michael kündigte in den Gesprächen bereits an, dass er so viele Spiele wie möglich unseres VfR besuchen wird, um sich ein Bild von der Gesamtsituation und seiner zukünftigen Mannschaft zu verschaffen. Die erste Möglichkeit dazu wird er gleich am kommenden Samstag beim Testspiel gegen den Rendsburger TSV (Anpfiff 14:00 Uhr, KR Horst) nutzen.

Rund 10 weitere Vereine haben sich in den vergangenen Wochen beim ehemaligen Oberliga-Trainer gemeldet. Letztendlich fiel seine Wahl zugunsten unseres Vereins. Zu der Entscheidung den Trainerposten bei unserem VfR Horst anzunehmen, erwähnte Michael folgende ausschlaggebende Punkte:

Freude beim VfR Horst - hängende Köpfe beim Gegner: Michael Fischer bereichert künftig die Verbandsliga in SH mit seiner Anwesenheit. Foto: noveski.com

- Die gute Perspektive

- Einen jungen und gut aufgestellten Vorstand

- Die neue und moderne Sportanlage

Lobend erwähnte er zudem die gute Organisation und die Durchführung des alljährlichen Horster Hallenturniers.

Die Umstrukturierung des SHFV in der nächsten Saison (2 neue Landesligen kommen hinzu) war logischerweise ein Kernthema in den Gesprächen. Die Liga zu halten bzw. einen Startplatz in der Landesliga zu erreichen, erklärte der Vorstand, sowie Michael selber als Minimalziel. Im Klartext bedeutet diese Umstrukturierung des Verbandes, dass am Ende der Saison 16/17 mindestens der 7. Tabellenplatz erreicht werden muss (Startplatz Landesliga 17/18). Um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, liebäugelt Michael allerdings mittelfristig mit der Schleswig-Holstein-Liga. Der Vorstand bleibt bei diesem Gedankengang seiner Linie treu. Sollte ein Aufstieg sportlich möglich sein, so wird man den Gang in das Oberhaus SH-Liga antreten. Druck und Zwang wird es bei diesem Thema aber wie bisher nicht geben.

Statt Altona 93 oder Victoria Hamburg auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn oder im Stadion Hoheluft zu beobachten, folgen nun bald Spiele auf der Dannenkoppel in Gadeland oder auf dem B-Platz in Todesfelde. Große Probleme habe er damit nicht, schließlich ist er ja gebürtiger Neumünsteraner und kennt sich in den Ecken gut aus. Nur von der Rasenqualität müsste Michael sich noch überzeugen, ansonsten ist seine Vorfreunde auf die neue und große Herausforderung bei unserem VfR Horst riesig.

Wir wünschen schon jetzt viel Spaß und viel Erfolg!

Kommentieren

Vermarktung: