Mein FussiFreunde

19.03.2016

Hammonia II nutzt die Hektik

Guter Beginn nutzt Ellas nichts – Kourkoutidis sieht rot

Dieses Resultat dürfte das nach der unglücklichen Punkteteilung am Vortag enttäuschte Gemüt des SC Union 03 wieder ein wenig aufgehellt haben, konnte auch Abstiegshauptkonkurrent Blau-Weiß Ellas keinen Schritt im Tabellenkeller nach vorne machen, stand im Nachholspiel gegen VfL Hammonia II am Ende eine 0:2-Niederlage zu Buche.

Eine vermeidbare Niederlage, fand Ellas gegen etwas grandscheue Hammonen zunächst besser in die Partie und dabei auch den Abschluss, doch in gleich zwei Fällen verhinderte VfL-Schlussmann Kevin Bejarano das 0:1 im direkten Duell gegen Spyridon Kourkoutidis (2.) und Gegiorgios Panagiotidis (18.), während die Gäste erst nach einer halben Stunde so langsam Gebrauch von ihrem Offensivpotenzial machten, was sich in guten Schusschancen für Serdar Aydin (35.) und Erhan Baycuman (42.) widerspiegelte, doch scheiterten beide Offensivmänner an Torsteher Ioannis Tambrantzis, der früh im Spiel, von Serdar Aydin abgeräumt (14.), nicht mehr ganz rund lief, doch was einen nicht umbringt…

Umso pikanter war dabei der Umstand, dass es ausgerechnet Aydin war, der die Torlosigkeit mit dem Halbzeitpfiff beendete, rutschte sein flaches Zentrumsgeschoss geradewegs in die Blau-weiß-Maschen.

Mit der Halbzeitpause kam jedoch ein deutlicher Bruch in diese bis dato sehr unterhaltsame Begegnung, schafften sich die Kontrahenten mit hart geführten Zweikämpfen und leidenschaftlichen Dialogen unnötige Nebenschauplätze, was vor allem zu Lasten der zurückliegenden Gastgeber ging, kamen diese kaum noch konstruktiv vor des Gegners´ Tor, dafür aber einige Male auf die Spielnotizkarte von Schiedsrichter Mesut Oruk, der im Verlaufe des Spiels sechs Blaue und vier Rote verwarnte, wobei sich mit Serdar Aydin (wiederholtes Foulspiel, 89.) und Alexandros Eimers (Foulspiel + Handspiel, 90+2.) jeweils ein Akteur auf beiden Seiten noch die hochverdiente Ampelkarte abholten, während Ellas-Angreifer Spyridon Kourkoutidis nach einem Ellenbogenschlag zuvor direkt in den verfrühten Feierabend geschickt wurde (85.).

Sportlich machten die Schanzenkicker, die mit Harun Cagins aussichtsreichem Rücklagenschuss, zu deutlich über den Kasten (76.), die bis dato beste Gelegenheit des zweiten Abschnitts hatten, nach Eimers´ Handspiel am eigenen Strafraum alles klar, spielte Murat Sen locker zu Cagin in den Sechzehner, wo der 38-Jährige Torjäger mühelos zu Saisontreffer Nummer 22 kam.

Ein harter Arbeitssieg also für die VfL-Reserve, die als Aufsteiger auf einem großartigen Bronzerang steht und den Widersacher vom Jahnplatz somit noch tiefer in den Abstiegskampf hineindrückt.

Kommentieren

Vermarktung: