Mein FussiFreunde

17.03.2016

Helmels letzter Gang?

Landesliga Hammonia: TuS Germania Schnelsen – TSV Sasel (Sonntag, 15:00 Uhr)

Wird es sein letzter Auftritt als Coach von Germania? Eugen Helmel hat seinen Unmut über das Ultimatum bereits kundgetan. Foto: noveski.com

Am Sonntag trifft der TuS Germania Schnelsen auf den TSV Sasel. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Jüngst brachte der TuS Osdorf G. Schnelsen die zehnte Niederlage des laufenden Fußballjahres bei. Sasel musste sich im vorigen Spiel dem HEBC beugen (3:0).

Germania musste schon 47 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte der Gastgeber in den vergangenen fünf Spielen. Der siebte Rang der Rückrundentabelle ist Ausdruck der jüngsten Erfolgsgeschichte der Elf von Eugen Helmel. Gegenwärtig rangiert der TuS Germania Schnelsen auf Platz elf, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. Allerdings sind die Vorzeichen denkbar schlecht: Manager Dieter Lehmann sprach vor dem Aufeinandertreffen mit Topteam Sasel von einem "Schicksalsspiel" für den Trainer. Dieser machte seinem Unmut unter der Woche ebenfalls Luft.

Mit 49 Punkten auf der Habenseite steht der TSV Sasel derzeit auf dem dritten Rang. Nur viermal musste sich der Gast bisher geschlagen geben. Mut machen dürfte beiden Mannschaften ein Blick in die Statistik: Das Team von Coach Daniel Zankl belegt einen guten dritten Platz in der Auswärts-, G. Schnelsen einen ebenso guten fünften Platz in der Heimtabelle. Vor allem die Offensivabteilung von Sasel muss Germania in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als zweimal pro Spiel. Wahrlich keine leichte Aufgabe für den TuS Germania Schnelsen, da der TSV Sasel 26 Punkte mehr auf dem Konto hat.

Kommentieren

Vermarktung: