Mein FussiFreunde

08.02.2016

HOLSTEN-Pokal: Viele Tore und jede Menge Spannung!

Auch Außenseiter haben es wieder einmal geschafft

Dies Spieler des SC Sternschanze II jubeln bei ihrem 7:0-Erfolg im HOLSTEN-Pokal. Foto: noveski.com

Das Viertelfinale ist ausgetragen. Während Welle II nach nervenaufreibenden 120 Minuten die klassenhöhere Zweitvertretung des TSV Sasel im Derby mit 5:4 ausschaltete (Hier mehr zum Spiel), gab es auch jede Menge Ereignisse in den anderen drei Partien zu bestaunen. Hohe Siege, Führungswechsel und Mehrfachtorschützen prägten diese Pokalrunde!

Schanze II mit Kantersieg! – „Lief ganz gut“

Als Überraschung gab es ein sehr hohes Ergebnis für die zweite Mannschaft der Schanzer. So führten sie zwar zur Halbzeit nur mit 1:0 gegen Süderelbe „Zwo“, legten dann aber vor allem am Ende nochmal so richtig nach. Jan Saunier erzielte insgesamt vier Tore (35., 74., 86., 87.) und sorgte gleichzeitig mit dem einzigen Treffer der ersten 45 Minuten für ein wenig Entspannung beim Ost-Ligisten. Außerdem traf noch zweimal Marc Rosin (53., 66.) und Christoph Borchert (82.), sodass das Weiterkommen mit einem überaus klaren 7:0 gegen die chancenlose Süderelbe-Reserve eingetütet wurde. Um das Spiel zusammen zu fassen, brauchte Schanze-Trainer Mattes Sandhop nur drei Worte und scherzte: „Lief ganz gut.“

St. Pauli V dreht das Spiel in der Verlängerung! – „Enge Kiste“

Der Außenseiter aus der Kreisklasse machte das Spiel gleich mehrfach spannend. Trotz einer zweimaligen Führung in der regulären Spielzeit (Puschmann, 5. und Kühne, 80.), machten es die Sankt Paulianer gegen den Meiendorfer SV II wieder spannend. Isleyen (20.) und Cämmerer (88.) retteten den MSV in die Verlängerung, in der es wieder Cämmerer war, der das Spiel auf den Kopf stellte (96.). Doch anstatt sich zu verstecken, legte der zurückliegende Kreisklassist nochmal los und nutzte die ihm sich bietenden freien Räume. Mit einem Doppelschlag durch Fuchs (110.) und Kühne (112.) hat sich abermals das Blatt gewendet und das Heimteam war auf einmal wieder auf der Siegerstraße. Kurz vor Ende der Verlängerung machte dann abermals Kühne (119.) mit seinem dritten Treffer den Sack zu und erhöhte auf das 5:3-Endergebnis. „Kiezkicker“-Trainer Christian Köpke nach dem Spiel: „Vom Spielverlauf her war es eine unglaublich enge Kiste, die auch ganz gut anders hätte ausgehen können. Da war sehr viel Dampf und Spannung drin gewesen.“ Die Leistung seines dreifachen Torschützen Kühne hob Köpke noch einmal hervor: „Nachdem der Knoten endlich geplatzt ist, hat Kühne dann auch seine Chancen genutzt. Er war einfach heiß und hat sich in so einen Rausch gespielt. Am Ende hat er es dann für uns entschieden.“

Niendorf II vs. Vicky II – vier Tore in fünf Minuten!

Als die beiden Bezirksligisten (West und Nord) das Spielfeld betraten, konnte noch keiner ahnen, dass lediglich fünf Minuten reichen würden, um die Plattform eines Sieges zu schaffen. Durch einen verwandelten Foulelfmeter ging Vicky II durch Peckmann in der 39. Minute mit 1:0 in Führung. Doch dieser Rückstand hat Jobmanns Spieler aufgeweckt. Die Kicker aus Niendorf drehten kurz darauf die Partie innerhalb einer Minute durch Liga-Leihgabe Buttler (40.) und Klüver (41.). Doch das war noch nicht alles in Durchgang eins. Denn Niemann setzte mit einem verwandelten Freistoß zum 3:1 noch einen drauf (44.). Nach der Pause zeigte der Gast kaum noch Gegenwehr, so dass Niendorf dann durch weitere Treffer von Buttler (75.) sowie Niemann (90.) auf 5:1 erhöhte und ganz locker ins Halbfinale einmarschierte.

Autor: Mathias Merk

Kommentieren

Vermarktung: