Mein FussiFreunde

04.02.2016

Kurioses Ansetzungs-Wirrwarr um Eilbek II

„Vielleicht muss ich nochmal zum Hörer greifen“

Foto: noveski.com

Würde diese Entscheidung nicht so viel Kopfschütteln auslösen, müsste man schon fast ein bisschen darüber schmunzeln: Am Mittwoch erhielt der SC Eilbek II vom Hamburger Fußball-Verband die Info, dass die anstehenden Nachholspiele des Kreisligisten angesetzt wurden. An sich ein völlig normaler Vorgang – wäre da nur nicht ein komplett seltsames Wirrwarr draus entstanden…

Am 23. Februar sollte der SCE II beim 1. FC Hellbrook (19 Uhr) antreten, ehe am Tag darauf das nächste Spiel – ausgerechnet gegen Topteam FC Winterhude (19:30 Uhr) – angestanden hätte. Auf Nachfrage von Eilbek-Fänger Klaus Pablo Torgau beim zuständigen Spielausschussvorsitzenden Thorsten Picker wurde die Ansetzung mit zwei Spielen innerhalb von 24 Stunden – na gut, eine halbe Stunde wurde den Eilbekern fairerweise noch dazu gewährt – noch einmal überdacht. Folglich wurde die Partie gegen Winterhude auf den 2. März verlegt. Blöd nur, dass Herr Picker bei dieser Termin offenbar vergaß, dass die Hanssen-Elf an jenem Mittwochabend bereits ein Nachholspiel bei HT 16 auf dem Terminplan stehen hat. „Herr Picker hatte mir telefonisch die Verlegung auf den 2.3. zugesagt, aber da spielt unser Gegner ja schon gegen HT 16“, löst das Chaos auch bei Torgau Unverständnis aus. „Seitdem gab es keinen weiteren Kontakt. Vielleicht muss ich nochmal zum Hörer greifen.“

Eine interessante Anekdote am Rande: Bereits im Jahr 2013 musste Eilbek II an zwei aufeinanderfolgenden Tagen um Punkte kämpfen – und das innerhalb von gerade einmal 20 Stunden! Zunächst unterlag man an einem Mittwochabend dem Post SV (0:1), ehe am Donnerstag – der wohlgemerkt auch noch ein Feiertag war – der USC Paloma II mit 2:1 besiegt wurde. Scheinbar haben die Jungs aus Eilbek mit der Regeneration überhaupt kein Problem – auch der Fitnesszustand befindet sich offenbar auf dem absoluten Höhepunkt. Das wird sich wohl auch der HFV gedacht haben und „verdonnerte“ das Houillon-Ensemble zur nächsten „Doppelschicht“. Spaß beiseite: Ein kurioses Ansetzungs-Wirrwarr, das wohl nicht nur an der Fichtestraße für Kopfschütteln sorgt…

Kommentieren

Vermarktung: