Mein FussiFreunde

27.02.2016

Lurup gerät gegen Vicky unter die Räder

Victoria poliert Torbilanz auf und steht in Lauerposition

Marcel Rodrigues belebte das Victoria-Spiel in der zweiten Hälfte sichtbar und traf innerhalb von neun Minuten gleich dreimal. Foto: noveski.com

Die Rollen hätten vor der Oberliga-Partie zwischen dem SC Victoria und dem SC Lurup kaum klarer verteilt sein können. Die Gastgeber standen mit sechs Punkten Rückstand zur Tabellenspitze auf Platz vier, hatten jedoch auch bisher ein Spiel weniger bestritten. Die Gäste aus Lurup, das weit abgeschlagene Schlusslicht, sind immer noch auf der Suche nach ihrem ersten Saisonsieg und planen bereits für die nächste Saison in der Landesliga.

Und dieses Tabellenbild spiegelte sich auch in der Anfangsphase der Partie wieder: Victoria kontrollierte das Spiel von der ersten Minute an, war fast ausschließlich in Ballbesitz und kam immer wieder über die rechte Außenbahn von Sergej Schulz und Sepehr Nikroo zu ersten Torabschlüssen. Bis zur dritten Spielminute hatte das System der Luruper, mit zehn Mann in der eigenen Hälfte zu stehen und auf Konter zu lauern, gehalten, dann jedoch war es Tarek Abdalla, der nach schönem Pass von Nikroo den Ball über den Torwart hinweg lupfte und zum frühen 1:0 einnetzte! In der Folgezeit flachte das Spiel jedoch ein wenig ab. Von den Gästen sah man zu dieser Zeit recht wenig und die Hausherren spielten ihre ansonsten ansehnlichen Spielzüge nicht konsequent zu Ende. Fast hätte es nach 14 Minuten dann 2:0 gestanden, doch Julian Schmid traf aus knapper Abseitsposition heraus. Eine Minute später dann eine erneute Großchance der Gastgeber: Ein langer Ball über rechts auf Sepehr Nikroo, der bis zur Grundlinie durchstartete und flach in die Mitte passte. Dort lauerte Tarek Abdalla, der knapp am Ball vorbei rutschte. Eine unschöne Szene folgte zwei Minuten später. Lurups Khaled Belkhodja holte Sepehr Nikroo rüde von den Beinen und hatte hierbei Glück, dass er von dem ansonsten soliden pfeifenden Schiedsrichter nicht den gelben Karton zu Gesicht bekam. 

Der einzige Vicky-Spieler, von dem man bis zu diesem Zeitpunkt wenig sah, war Topscorer Marius Ebbers. Erst in der 27. Spielminute konnte dieser sich das erste Mal in Szene setzen, als er einen langen Ball schön mitnahm, aber diesen aus 13 Meter mit Vollspann über das Tor jagte. Zwei Minuten später bot sich die nächste Großchance für den Tabellenvierten, der mit einem Sieg weiter in Lauerstellung zur Tabellenspitze wäre. Matthias Ribeau lief nach einem guten Pass in die Tiefe alleine auf Gäste-Keeper Glamann zu, doch dieser parierte im Eins-gegen-Eins stark mit dem rechten Fuß. Nachdem die Blau-Gelben viel zu fahrlässig mit ihren Torchancen umgingen, war es Sergej Schulz, der sich unbemerkt im Rücken der Abwehr frei lief und auf einmal alleine vor dem Gäste-Tor auftauchte – 2:0 (36.)!
Beinahe wäre es im direkten Gegenzug noch einmal spannend geworden! Weys Karimi lief alleine auf Vicky-Torwart Kevin Ralfs zu, hatte diesen schon umkurvt, scheiterte dann aber am mitgelaufenen Ribeau, der gerade noch auf der Linie klärte (38.).

Mit drei Auswechselungen in der Halbzeitpause traf Victoria-Coach Jasko Bajramovic voll ins Schwarze und zeigte, dass er nicht hellauf begeistert von dem Auftritt seiner Schützlinge war. Marcel Rodrigues, der für Tarek Abdalla kam, belebte das Vicky-Spiel spürbar und so dauerte es lediglich bis zur 60. Minute, als Sergej Schulz mit einem schön getreten Freistoß aus 18 Metern, seinen zweiten Treffer des Tages markierte. Nur drei Minuten später kam auch Marius Ebbers wieder zur einer Chance, die er diesmal nutze und zum 4:0 erhöhte: Nach schöner Vorarbeit von Schulz erzielte Ebbers aus acht Metern seinen 18. Saisontreffer und steht damit weiterhin auf Platz zwei der Oberliga-Torjägerliste. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren ein Spiegelbild der Anfangsphase von Halbzeit eins. Vicky hatte die komplette Kontrolle über das Spiel und Lurup ergab sich scheinbar dem Schicksal. In der 70. Spielminute prügelte Sergej Schulz, nach schöner Vorarbeit von Kevin Zschimmer, das Leder aus kurzer Distanz ins Netz – 5:0! 

Die letzten zehn Zeigerumdrehungen verliefen ganz bitter für die Gäste, als Victoria regelrecht ein Tor-Feuerwerk abfackelte! Den Anfang und damit das halbe Dutzend voll machte Marcel Rodrigues per Foulelfmeter, nachdem er von Lurups Tunc im Strafraum gefoult wurde und selbst zum Elfmeterpunkt humpelte. Das 7:0 schoss ebenfalls Rodrigues nur fünf Minuten später (85.). Nach Wiederanpfiff dann direkt der nächste Treffer. Vincent Boock suchte den Abschluss aus 22 Metern und vollendete sehenswert rechts in den Winkel. Den 9:0-Endstand und seinen dritten Treffer des Abends erzielte Rodrigues, als die Gäste gedanklich schon unter der Dusche standen (89.). Zweistellig sollte es am Ende jedoch nicht werden, auch weil Kevin Zschimmer den zweiten Foulelfmeter des Tages weit über das Tor drosch (90.).

Obwohl es nach der ersten Halbzeit sehr vielversprechend für die Luruper aussah, kam es in der zweiten Halbzeit wie erwartet. Der SC Victoria poliert mit dem deutlichen 9:0 seine Torbilanz auf und steht nun mit nur drei Zählern Rückstand auf Rang drei. Die Luruper hingegen kassierten ihre siebte Niederlage in Folge und werden die kommenden Spiele wohl weiterhin nur zur Findungsphase der Mannschaft nutzen, um in der kommenden Landesliga-Saison dann wieder angreifen zu können.

Autor: Daniel Meyer

Kommentieren

Vermarktung: