Mein FussiFreunde

15.11.2014

„Richtige Antwort auf die Schmach!“ – SCVM verlässt Tabellenende

Germania kommt erneut unter die Räder

Für den SCVM gab es gleich doppelten Grund zur Freude: durch den Sieg ist man den letzten Tabellenplatz los. Foto: noveski.com!

„Das war die richtige Reaktion auf die desolate Vorstellung und die Schmach der vergangenen Woche“, befand SCVM-Coach Olaf Poschmann, dessen Equipe nach der 1:7-Rutsche gegen den TSV Buchholz 08 Wiedergutmachung betrieb und das Kellerduell beim TuS Germania Schnelsen mit 4:1 für sich entschied! „Erst gewinnst du 6:2, verlierst in der Woche darauf 1:7 und jetzt heißt es wieder 4:1 – solch wechselhafte Leistungen sind auch für mich nur schwer nachzuvollziehen. Heute hat die gesamte Mannschaft wirklich die passende Antwort gegeben.“

Gegen einen ganz schwachen Gastgeber drückten vor allem drei Akteure der Vier- und Marschländer dem Spiel ihren Stempel auf: Rückkehrer Marcel Jeremias, der nach einer langwierigen Verletzungspause sein Comeback feierte, Michel Harder, dem als Außenverteidiger bereits sein vierter Saisontreffer gelang, sowie Timo Aschenbrenner, der den Sieg mit einem Doppelpack in den Schlussminuten abrundete. Nach dem Motto: wir suchen unser Heil in der Flucht nach vorne, stellte Olaf Poschmann das System um und setzte auf eine Doppelspitze. Dies sollte sich bezahlt machen.

Jeremias eröffnet - Harder erntet Sonderlob

Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte und toller Kombination im Mittelfeld bediente schließlich Timo Aschenbrenner Rückkehrer Jeremias mit einem Pass in die Schnittstelle und der Angreifer bewies, dass er seinen Torriecher nicht verloren hat (11.)! Anschließend geriet Schiedsrichter Daniel Gawron mit einigen fragwürdigen Entscheidungen in den Blickpunkt. Die Partie wurde hitziger – auf dem Weg in die Kabine kam es zwischen „Fans“ und Spielern des TuS Germania Schnelsen fast zu einem Handgemenge.

Eine gute Stunde war vorüber, als Michel Harder nach einem Eckball von Sandjar Ahmadi und Kopfballverlängerung von Yasar Koca am zweiten Pfosten stehend zum 2:0 einschoss (60.)! Der 23-Jährige, der vom Bezirksligisten FSV Geesthacht nach Fünfhausen wechselte, holte sich nach dem Spiel ein Sonderlob von seinem Übungsleiter ab: „Der Sprung aus der Bezirks- in die Oberliga ist nicht so leicht. Michel hat sich mit seiner neuen Rolle als Rechtsverteidiger super arrangiert und arbeitet sehr hart und akribisch.“ Die Partie war allerdings noch nicht entschieden, denn Sandjar Ahmadi leistete sich auf der rechten Außenbahn einen leichtfertigen Ballverlust, den Filip Pavlovic nach starkem Sprint und Querpass von Maurizio d‘Urso mit dem Anschlusstreffer bestrafte (74.)!

„Wollten den Sieg mehr!“

Ein 30-Meter-Schuss von Stephan Rahn, den Kai Erschens parierte, hätte das Spiel noch einmal in eine andere Richtung kippen lassen können. Doch das war nicht der Fall, weil Timo Aschenbrenner nach einem Standard und verunglücktem Harder-Schuss goldrichtig stand und auf 3:1 erhöhte (83.), ehe der 25-Jährige auf Querpass von Bryan Bultmann zum Endstand einschob (89.)! „Wir wollten den Sieg mehr – deshalb ist er auch verdient“, bilanzierte ein erleichterter Poschmann, der mit seinen Schützlingen die rote Laterne an den FC Elmshorn weiter reichte und nun „wieder leichten Geruch zu den Nicht-Abstiegs-Plätzen“ hat.

Kommentieren

Vermarktung: