Mein FussiFreunde

04.01.2016

„Trainerloser Dauer-Turniersieger“ – Rugenbergen rockt in Quickborn!

Bönningstedter holen Titel beim „collatz+schwartz-Cup“

Der SV Rugenbergen in Siegerpose! Bönningstedter vom Punkt mit Nerven aus Stahl und Triumphator des "collatz+schwartz-Cup". Foto: KBS-Picture.de

Nachdem der SV Rugenbergen bereits in der Vorsaison Hallentitel um Hallentitel einheimste und auch das bis dato letzte Hamburger Masters gewann, setzen die Bönningstedter ihren Triumphzug nahtlos fort. Mit sieben Siegen aus sieben Spielen war der SVR bereits Ende Dezemberg beim Turnier des VfR Horst, als man im Finale den VfL Pinneberg 2:1 bezwang, nicht zu stoppen. Nun ließ man beim „collatz+schwartz-Cup“ des TuS Holstein Quickborn den nächsten Turniersieg folgen – und das alles ohne Chefcoach Ralf Palapies.

Da sowohl „Palla“ als auch Co-Trainer Knut Aßmann noch im Urlaub weilten, wie das „Sport Mikrofon“ berichtet, übernahm kurzerhand Betreuer Georg Mundt den Job als Chef – und das mit Erfolg. In der Gruppenphase folgte nach zwei Siegen über den TuS Hartenholm (2:0) und HR II (4:0) eine überraschende 0:2-Schlappe gegen einen starken TuS Germania Schnelsen, der alle seine drei Vorrundenduelle gewann und als Gruppensieger ins Viertelfinale einzog. Mit Liridon Sulejmani (Hamm United) und Alper Mancar (FC Türkiye) kickten zudem zwei Neue beim Helmel-Ensemble mit. In der Gruppe B gab sich der FC Türkiye keine Blöße, zog nach einer Auftaktpleite gegen Liga-Kontrahent BSV Buxtehude (1:3) mit Siegen über den 1. FC Quickborn (3:1) und TuS Osdorf (2:1) als Gruppenerster in die KO-Phase ein. Dahinter qualifizierten sich Buxtehude und Kreisligist Quickborn. Als Letzter enttäuschte Osdorf uns musste bereits vorzeitig die Segel streichen. Die Gruppe C wurde indes vom bärenstarken SH-Ligisten Inter Türkspor Kiel dominiert. Alle drei Spiele wurden siegreich gestaltet – auch Vorjahresfinalist SC Victoria konnte dem Tempo nicht Schritt halten, unterlag mit 2:4. Noch vor Vicky schaffte der SC Alstertal-Langenhorn mit äußerst attraktivem Offensiv-Fußball den Sprung ins Viertelfinale. Mit zwölf erzielten Buden stellte SCALA zudem das torhungrigste Team der Gruppenpartien. Allein sechsmal trug sich Qendrim Bajraktaraj in die Schützenliste ein. Ohne einen Punkt schied Gastgeber TuS Holstein Quickborn aus.

Foto: KBS-Picture.de

Liridon Sulejmani schoss Germania mit seinem goldenen Tor gegen den 1. FC Quickborn ins Semifinale des „collatz+schwartz-Cups“. Im zweiten Viertelfinale schenkten sich der FC Türkiye und der SC Victoria gar nichts. Am Ende hatten die „Stuhlmänner“ das bessere Ende auf ihrer Seite und eliminierten den Favoriten mit 6:5 nach Neunmeterschießen! Die Vorschlussrunde komplettierten Rugenbergen (4:2 über SCALA) sowie Inter Türkspor (5:0 gegen Buxtehude). Dank der doppelten Doppelpacker Alexander Pohlmann und Umut Kocin zog Türkiye durch einen 4:2-Sieg über Schnelsen als erstes Team ins Finale ein. Wenig später zog Rugenbergen nach – als man den bis dato starken SH-Ligisten aus Kiel vom Punkt aus dem Rennen warf (5:3). Dass es überhaupt so weit kam, lag nicht zuletzt an Patrick Ziller, der in der regulären Spielzeit zweimal traf und dann auch noch den entscheidenden Neunmeter verwandelte. Doch damit nicht genug: Auch im großen Finale gegen den FCT bewies Ziller Nerven aus Stahl, als es nach zwölf Minuten 3:3 stand und erneut vom Neunmeterpunkt zur Sache ging. Mit 5:4 behaupteten sich die Bönningstedter und feierten den Titel! Als bester Torschütze wurde Umut Kocin (FC Türkiye) geehrt. Die Auszeichnung als bester Torhüter erhielt Dennis Wolf (TuS Osdorf). Dennis Thiessen (SC Victoria) wurde zum besten Spieler gewählt.

Die große Bildershow zum Turnier präsentiert Claus Bergmann!

Kommentieren