Mein FussiFreunde

18.03.2016

Wellingsbüttel noch ohne Niederlage

Kreisliga 5: SC Eilbek II – TSC Wellingsbüttel (Sonntag, 12:45 Uhr)

Die Reserve des SC Eilbek hat am kommenden Wochenende keinen Geringeren als den TSC Wellingsbüttel zum Gegner. Im letzten Spiel war für Eilbek II nur ein Unentschieden drin. Wellingsbüttel hat einen erfolgreichen Auftritt hinter sich. Am Sonntag bezwang man die HT 16 mit 6:1.

Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte der SCE II in den vergangenen fünf Spielen. Das bisherige Abschneiden des Gastgebers: acht Siege, sieben Punkteteilungen und vier Misserfolge. Das Team von Trainer Dennis Houillon führt mit 31 Punkten die zweite Tabellenhälfte an.

Mit nur 22 Gegentoren hat der TSC die beste Defensive der Kreisliga 5. In den letzten fünf Spielen ließ sich der Gast selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz. Mit 60 Zählern führt die Mannschaft von Sascha Cirkovic das Klassement der Kreisliga 5 souverän an. Nicht wenige Mannschaften der Liga fragen sich mittlerweile, was man gegen den Ligaprimus (19-3-0) noch ausrichten kann. Die Goalgetter des TSC Wellingsbüttel sind André Houillon mit sechs Toren und Tobias Giesenschlag, der ebenfalls sechs Treffer erzielte.

Sehr interessant wird die Frage, was der SC Eilbek II als Heimteam gegen Wellingsbüttel ausrichten kann. Denn auswärts ist der TSC, im Gegensatz zu den Partien auf dem eigenen Platz, noch ganz ohne Punktverlust. Eilbek II scheut sich auch vor robusten Aktionen nicht. Den Eindruck gewinnt man zumindest beim Blick in die Kartenstatistik. Aufpassen sollte der SCE II auf die Offensivabteilung des TSC Wellingsbüttel, die durchschnittlich mehr als viermal pro Spiel zuschlägt. Aufgrund der Tabellensituation und der aktuellen Formkurve geht Wellingsbüttel als Favorit ins Rennen. Der SC Eilbek II muss alles in die Waagschale werfen, um gegen den TSC zu bestehen.

Kommentieren

Vermarktung: