Mein FussiFreunde

Teammanagerbericht: FC Union Tornesch

12.08.2013

Am Ende eiskalt!

Das erste Heimspiel der neuen Saison stand an. Gegner war TuS Hemdingen Bilsen.

Wie erwartet entwickelte sich ein etwas anderes Spiel als in der Woche zu vor. Die Hemdinger standen etwas tiefer und wollten über schnelle Gegenstöße gefährlich werden, ansonsten aber vorrangig defensiv gut stehen. Dies gelang den Gästen zu Beginn auch recht gut. Im Spiel der Tornescher waren viele gute Ansätze, Ideen und Kombinationen zu sehen, aber vorerst mangelte es noch an der Genauigkeit. Da kam das klare Foulspiel an Ümit Sahbudak im 16er und der daraus resultierende Elfmeter sehr gelegen. Sebastian Rose trat an und traf sicher. Zwei Minuten später jubelte Rose dann erneut. Nach Traumpass von Martin Schwabe in die Schnittstelle, nahm Rose den Ball einmal mit und schob am Keeper vorbei zum 2:0 ein. Bis zur Halbzeit flachte das Spiel dann wieder ein wenig ab.

Blieben in der ersten Halbzeit die Kombinationen und Angriffe der Gastgeber noch unvollendet, so wurden sie in Halbzeit 2 umso effentienter genutzt. Wieder dauerte es ein wenig, doch nach zehn Minuten im zweiten Durchgang folgten 3 Tore in 9 Minuten. Nach einem Diagonalball auf den zweiten Pfosten legte der aufgerückte Sahbudak per Kopf quer und Sebastian Hammer nickte den Ball aus 2 Metern über die Linie (56. Minute). Darauf folgte das dritte Tor von Rose nach Vorlage von Serge Haag (60. Minute) und auch gleich das vierte Tor durch den Stürmer. Eine Volleyabnahme vom Elfmeterpunkt, nach starkem Doppelpass von Siems und Engel über die rechte Seite und anschließender Flanke des Rechtsverteidigers (65. Minute).

Den Deckel drauf machten dann die Joker. Fatih Simsek, der in der 80. Minute für den 4-Tore-Mann Rose eingewechselt wurde, zog einfach mal aus 18 Metern ab und der Ball schlug leicht abgefälscht unhaltbar zum 6:0 im Tor ein (84. Minute). Vier Minuten später tankte sich Simsek auf links durch und legte mustergültig auf Hammer quer, der locker einschob (88. Minute). Den Schlusspunkt setzte Dominik Dabrowski mit einem Linksschuss aus 12 Metern, nachdem die Hemdinger den Ball nicht klären konnten.

Am Ende war das Ergebnis auch in der Höhe gerecht. Die Hemdinger tauchten durch die Starke Defensivleistung der Gastgeber nur sehr selten in der gegnerischen Hälfte auf und die Jungs von Trainer Seitz und Co-Trainer Strube blieben immer wach und hungrig, wodurch sie sich in der zweiten Hälfte mit den vielen Toren selbst belohnten.


Kommentieren