Mein FussiFreunde

Teammanagerbericht: FC Union Tornesch

14.10.2013

Derby Dominanz

Mit einem überzeugenden und verdienten 5:0 gewann der FC Union Tornesch das Nachbarschaftsduell gegen den TSV Uetersen II. Der müden ersten Halbzeit folgte eine klasse zweite Halbzeit. Und der Tabellenführer der Kreisliga 8 baut seinen Vorsprung aus.

Aber von vorne. Die Zweitvertretung des TSV Uetersen zählt zur Verfolgergruppe und reiste als Drittplatzierter beim Tabellenführer an. Ein Spitzenspiel bekamen die Trainer und Zuschauer von ihren Mannschaften vorerst jedoch nicht zu sehen. Der Respekt vor einander war deutlich zu merken und so entwickelte sich eine zähe erste Halbzeit. Uetersen gewohnt kompakt stehend auf Kontor lauernd und Tornesch mit viel Ballbesitz aber vorerst ohne gefährliche Aktionen. Dem großen nächtlichen Regenguß geschuldet war der Platz an der Friedlandstraße nicht in allerbestem Zustand und führte zu einigen Fehlern bei Pässen und Annahmen, welche wiederum Zufallschancen für die jeweils andere Mannschaft ergaben. Die Gäste hatten dann auch die ersten Chancen, ließen aber die sonst bekannte Effizienz vermissen. In der 28. Minute brachte Serge Haag dann mit einem Flachschuss ins lange Eck, nach Kopfballverlängerung eines Einwurfs, den Ball im Gehäuse des Gegners unter und die Gastgeber in Führung. Weiterhin ereignisarm verflachte das Spiel bis zur Pause. Aus dieser kam die Truppe von Trainer Seitz und Co-Trainer Strube dann deutlich agiler. Mit vier Toren in 12 Minuten (49. - 61. Minute) belohnten sie endlich ihren Ballbesitz und wurden der Favoritenrolle gerecht. Zwei Mal Jannik Siems, einmal Martin Schwabe und erneut Serge Haag zeichneten sich für die Treffer verantwortlich. Weitere Torchancen in der letzten halben Stunde ließen die Tornescher sogar noch aus. Zum Glück auch kein Tor war ein Kopfball vom eingewechselten Florian Grosse, welcher nach Flanke des Gegners an den eigen Pfosten köpfte und somit die einzig klare Torchance der Horvath-Elf in der zweiten Halbzeit markierte.

Wären die Gäste im ersten Durchgang effizienter gewésen, hätte sich ein engeres Spiel ergeben können, aber der Konjunktiv hat im Fußball nunmal keinen Platz. So bleibt die Erkenntnis, dass die Gäste aus Uetersen sicherlich einen ihrer schlechteren Tage erwischt hatten, Union Tornesch aber gerade in der zweiten Halbzeit mit Wille und Klasse überzeugt hat und somit völlig verdient als Derbysieger hervorging.

Nach drei Spielen gegen direkte Verfolger geht es am kommenden Wochenende für die Tornescher zum Auswärtsspiel beim TSV Seestermüher Marsch und der TSV Uetersen II wird im Heimspiel gegen den TV Haseldorf um Wiedergutmachung bemüht sein.


Kommentieren